Dienstag, 8. Juli 2014

[Rezension] Verloren in der grünen Hölle

Titel: Verloren in der grünen Hölle
Autor: Ute Jäckle
Verlag: Bookshouse
Preis: 15,99€ (Broschiert), 3,99€ (Ebook)
Seiten: 470
Erscheinungsdatum: 15. Juli '14
Sonstiges: Romantic Thrill, New Adoult
Bewertung: 2,5 Sterne
Inhalt
Das Leben der siebzehnjährigen Kolumbianerin Elena verläuft glücklich und sorgenfrei. Bis sie eines Tages gemeinsam mit zwei Freundinnen auf dem Weg zu einem Einkaufsbummel entführt und in das Camp einer professionellen Kidnapperbande mitten im Regenwald verschleppt wird. Eine Zeit voller Todesangst und Schrecken bricht für die Mädchen an, denn der cholerische Bandenführer Carlos kennt keine Gnade. Elena will sich mit ihrem Schicksal nicht abfinden, sie rebelliert mit dem Mut der Verzweiflung gegen die Männer und fordert damit den Zorn von Carlos heraus. In letzter Minute beschützt der attraktive Entführer Rico sie vor dem gefährlichen Anführer und stürzt Elena in einen Gewissenskonflikt. Ehe Elena bewusst wird, auf was sie sich einlässt, zieht es sie in einen reißenden Strudel aus Leidenschaft und tödlicher Gefahr.
Lesegrund:
Die Autorin hat mich angeschrieben und gefragt ob ich Interesse an ihrem Buch habe und es rezensieren möchte. Der Klappentext hat mich angesprochen und ich habe zugesagt.

Meine Meinung
Geschichte
Von der Idee her war ich sehr angetan, wobei die Umsetzung eher mittelmäßig blieb. Romantic-Thrill habe ich vorher noch nicht gelesen finde diesen Genre-Mix aber sehr interessant. Der Entführer verliebt sich in die Geisel - und andersrum.  Auch wenn man davon schon öfters gehört hat, denke ich das diese Umsetzung was sehr eigenes hat und sich gegen andere behaupten kann. 
In der ersten Hälfte war ich kurz vor dem Abbruch des Buches. Leider hat mir kaum ein Aspekt gefallen und ich musste mich echt zusammenreißen um weiter zu lesen. Überraschend gut fing es aber nach der Hälfte an und ich war froh das ich so lange durchgehalten habe. Auf einmal kam richtig Schwung in die Geschichte. Ich gewöhnte mich an Schreibstil und an die Charaktere und fand gefallen an der Handlung. 
Protagonisten
Schon ganz am Anfang ist mir aufgefallen das die Charaktere sehr blass erscheinen und kaum äußerlich beschrieben werden. Daher viel es mir schwer Gesichter zu den jeweiligen Personen zu finden. Sowas finde ich immer sehr schade. 
Zwischendrin kam ich auch oftmals durcheinander, wegen den vielen Namen und gleichen Eigenschaften der Personen. So kam es dazu, dass ich schnell die Lust verlor und auch Passagen überflogen habe. 
Elena fand ich ganz nett. Auch wenn sie sehr naiv rüber kam hatte sie Eigenschaften die mir gefielen. Ihr war z.B. egal was andere von ihr denken. 
Rico stand ich irgendwie zwiespaltig gegenüber. Er wurde sehr gut aussehend beschrieben und nahm Elena und die anderen Geisel oft in Schutz. Trotzdem war er immer noch der böse, der Entführer. 
Schreibstil
Der Schreibstil ist nicht sehr anspruchsvoll. Die Sätze sind kurz. Vor dem lesen habe ich mich echt auf die Atmosphäre im Dschungel gefreut, die leider nur sehr selten rüber kam. Hier fehlten mir wie bei den Charakteren wieder mal die Beschreibungen. 
Erst zum Ende hin bekam das Buch die gewisse Action und Spannung die es schon viel früher gebraucht hat. 
Die Geschichte ist wie eine Art Tagebuch aufgebaut. Die Kapitelüberschriften sind die Tage. Erzählt wird aus Elenas Perspektive und aus Ricos. 
Die erotischen Szenen sind von den Gefühlen her toll beschrieben und kommen echt rüber. Von den Tätigkeiten sind sie okay, gehen allerdings nicht richtig ins Detail, was man von anderen New Adoult Romanen gewohnt ist. 
Gestaltung
Da ich das Ebook gelesen habe, kann ich hier nicht viel zu Schriftgröße und innere Gestaltung sagen.
Das Cover finde ich okay, auch wenn es übertrieben gephotoshopt ist. Es passt zum Inhalt der Geschichte, spricht mich aber weniger an. 

Bewertung
Geschichte: 3/5
Protagonisten: 2/5
Schreibstil: 2/5
Gestaltung: 3/5

Fazit
Mich konnte dieser Genre Mix leider nicht von sich überzeugen. Auch wenn es nach der Hälfte ganz gut wurde. Charaktere waren zu blass, Schreibstil zu schwach. Beschreibungen haben gefehlt. Auch die Gestaltung lässt zu Wünschen übrig. Alles in allem 2,5 Sterne. 

Kommentare:

  1. Hmm, so unterschiedlich können Meinungen sein. Ich fand das Buch super, auch die Beschreibungen fand ich nicht schlecht, ich konnte mir eigt. alles vorstellen. Schade, dass es dir nicht so zugesagt hat

    Liebste Grüße Ela

    AntwortenLöschen
  2. Schade, dass es dir nicht so gut gefallen hat, es hört sich ja eigentlich ganz spannend an!
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
  3. Das ist glaub ich die erste negative rezi, die ich lese^^ ( Was ich aber auch gut finde! )

    AntwortenLöschen
  4. Huhu :)
    Interessant, dass du es auch erst ab der 2. Hälfte besser fandest, ging mir nämlich genauso. Aber die zweite Hälfte konnte mich dann auch wirklich richtig überzeugen. Die 1. Hälfte war auch nicht unbedingt schlecht, allerdings konnte ich da noch nicht so wirklich in die Geschichte rein finden.

    Liebe Grüße

    Tani

    AntwortenLöschen