Donnerstag, 16. Januar 2014

[Rezension] Allerliebste Schwester

Titel: Allerliebste Schwester
Autor: Wiebke Lorenz
Verlag: Blessing
Preis: 8,99€ (Tachenbuch) 7,99€ (Ebook)
Seiten: 240
Sonstiges: Roman
Bewertung: 2,5 Sterne


Worum geht's?
Zwillingsschwestern über den Tod hinaus

Drei Jahre ist es her, dass Eva unter rätselhaften Umständen ihre Zwillingsschwester verlor. Danach nahm Evas Leben eine von vielen als ungeheuerlich empfundene Wendung: Sie heiratete den Witwer, den Ehemann der verstorbenen Marlene. Allmählich haben sich die Menschen in ihrer Umgebung an dieses Arrangement gewöhnt, doch ihr selbst kommt es wie ein Frevel vor. Immer öfter erscheint ihr Marlene in verstörend realen Tag träumen. Eva droht allen Halt zu verlieren, bis eines Tages in der Buchhandlung, in der sie als Aushilfe arbeitet, ein Mann auftaucht, der ihre Schwester gekannt hat. Auf sonderbare Weise fühlt sie sich zu diesem Unbekannten hingezogen. Kann er ihr helfen, das Rätsel um Marlenes Tod zu lösen?

Lesegrund:
Da ich die Anne Hertz Romane über alles Liebe, habe ich mir gedacht auch die Bücher von Wiebke Lorenz zu lesen (einer der beiden Schwestern von Anne Hertz).
Meine Meinung
Geschichte:
Ich muss zugeben das ich was ganz anderes erwartet habe, als das was auf mich zugekommen ist. Ich dachte das ein wenig mehr Psychodrama und Thriller drinsteckt, war aber leider nicht so. Für mich war die Idee der Geschichte gut und versprach auch viel, allerdings scheiterte es ein wenig bei der Umsetzung.
Für mich war die Geschichte einfach zu oberflächlich und brachte einfach nichts rüber. Außerdem fehlte es auch sehr an Spannung. Eigentlich hat mich nur eine einizge Frage gereizt: "Warum ist Marlene tot?". Am Ende wurde natürlich alles aufgedeckt, allerdings war das Ergebnis sehr lahm.
Mich konnte der Inhalt leider nicht überzeugen.
Protagonisten: 
Ich finde der Leser bekommt keinen richtigen Bezug zu den Protagonisten. Zum Teil liegt es wahrscheinlich auch an der schmalen Seitenzahl. Vielleicht war die Handlung zu kurz um sich mit Eva anzufreunden?!
Eva ist nach dem Tod ihrer Zwillingsschwester in Marlenes Fußstapfen getreten und übernahm nicht nur das Auto und den Job, sondern auch den Ehemann. Diese gespielte Rolle passte gar nicht zu ihr. Ihr richtiges Ich fand ich viel sympatischer.
Ansonsten blieben die Charaktere nicht wirklich in meinen Gedanken. Sie haben mich einfach nicht erreicht.
Schreibstil:
Hier fehlte mir einfach Anne Hertz. Die gefühlvollen Stellen, die sympatischen Charaktere, die man sofort ins Herz schließt und wirklich kennenlernt.
Mir lag der Schreibstil einfach nicht. Es war mir einfach zu flach.
Gestaltung:
Ich finde das Cover leitet ein bisschen fehl. Außerdem könnte es meiner Meinung nach ansprechender sein.

Bewertung:
Geschichte: 2,5/5
Protagonisten: 2,5/5
Schreibstil: 2,5/5
Gestaltung: 2,5/5

Fazit:
2,5 Sterne für "Allerliebste Schwester". Mit dem fehlleitenden Cover und den schwach bleibenden Protagonisten konnte mich das Buch leider nicht überzeugen. Alleine die Idee fand ich gut, wobei es dann aber an der Umsetzung mangelte. Und leider bewirkte der Schreibstil rein gar nichts bei mir.

Kommentare:

  1. Hallo meine Liebe,
    und gleich mal ein OHA! Das habe ich echt nicht gedacht, dass das Buch so schwach ist. Ich war ja von "Alles muss versteckt sein" wirklich begeistert und wollte mich eigentlich auch bald in dieses Buch von ihr stürzen, aber nach deiner Rezension werde ich das wohl sein lassen. ich behalte lieber das positive Bild der Autorin in meinem Kopf und kein negatives!
    Vielen Dank für deine tolle Rezension!

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
  2. Hi^^
    Ich hab dich getaggt^^ Würde mich freuen, wenn du die Fragen beantwortest:
    http://myworldfullofbooks.blogspot.com/2014/01/tag-blogs-unter-200-follower.html

    LG
    Julia

    AntwortenLöschen