Mittwoch, 15. Oktober 2014

[Rezension] In deinem Licht und Schatten

Titel: In deinem Licht und Schatten
Autor: Louisa Reid
Verlag: Fischer FJB
Preis: 16,99€ (HC), 14,99€ (Ebook)
Seiten: 320
Erscheinungsdatum: 25. September '14
Sonstiges: Jugendbuch
Bewertung: 5 Sterne
Inhalt
Rebecca und ihre Zwillingsschwester könnten unterschiedlicher nicht sein: Die eine schön wie im Märchen, die andere hässlich wie die Nacht. Nur eines haben sie gemeinsam: das Elternhaus, in dem Kälte und Gewalt regieren. Seit sie denken können. retten die Schwestern sich gegenseitig vor den Ausbrüchen des Vaters. Bis eine den Ausbruch wagt und die andere zurücklässt. 
Denn wenn dein Leben die Hölle auf Erden ist, was hast du dann noch zu verlieren?
Alles.
Lesegrund:
Das Cover hat mich gleich in den Bann gezogen. Es drückt eine unglaublich starke Atmosphäre aus die ich mir auch beim lesen versprochen habe. Auch der Klappentext hat mich neugierig gemacht und mein Dank geht somit an den Verlag für das bereitstellen des Rezensionsexemplares.

Meine Meinung
Geschichte
Als ich den Klappentext gelesen habe, habe ich gedacht das ich wusste was mich erwarten würde. Das war aber nicht so. Ich wurde total mitgerissen und gleichzeitig vor den Kopf gestoßen. Die Geschichte ist unglaublich bedrückend und beklemmend, dass ich sie wohl nie mehr aus meinem Gedächnis verbannen kann. Die Zwillingsschwestern leben so zurückgezogen und werden mit soviel Angst und Gewalt konfrontiert, dass mich das Buch regelrecht runter gezogen hat. Was ist das für ein Wiederspruch wenn ich sagen muss, dass Buch war einfach total "genial"?! Ich weiß nicht wie ich es richtig ausdrücken kann, aber ich will das es einfach jeder liest. 
Als Leser hat man soviel Mitleid mit den Schwestern und verspürt soviel Wut für die Eltern und andere Leute die einfach wegschauen dass es einfach kaum auszuhalten ist. Das Buch hat einige grausame und erschreckende Szenen mit denen man nicht so leicht fertig wird. 
Ich habe lange kein Buch mehr gelesen was so viele verschiedene Gefühle in mir ausgelöst hat.
Protagonisten
Hephzi ist die hübschere Schwester, deswegen wird sie auch öfters von ihrem Vater verschont. Allerdings bekommt sie die Blicke von ihm, die wohl noch grausamer sind als seine Schläge. Als sie endlich mal zur Schule gehen, dauert es nicht lange bis Hephzi Freunde findet, und das sind nicht nur weibliche. Sie verliebt sich schnell, auch wenn Rebecca sie oftmals davor warnt. Die schöne Schwester macht ihre Erfahrungen und bewegt sich damit auf sehr dünnem Eis.
Rebecca ist durch ein Sydrom im Gesicht sehr verstellt. Alle sind angewiedert und zeigen mit dem Finger auf sie. Der Vater wird schon aggressiv wenn er sie nur zu Gesicht bekommt. Dabei ist Rebecca ein so liebenswerter Mensch mit tollen Charaktereigenschaften. Sie beschützt ihre Schwester und lenkt sogar die Aufmerksamkeit auf sich, wenn der Vater mal wieder getrunken hat. 
Die Eltern sind einfach nur ekelhaft. Der Vater ist Pfarrer (welch Ironie), Trinker und sehr gewalttätig. Die Mutter dagegen stumm und ergeben. 
Die Beziehungen in der Familie sind erschreckend. Es herrscht nur die Geschwisterliebe und ansonsten abgrundtiefer Hass.
Schreibstil
Der Schreibstil ist mir schon auf den ersten Seiten aufgefallen. Ich fand ihn sofort toll. Tolle Sprache, tolle Wortwahl. 
Die Stimmung ist sehr bedrückend und gleichzeitig geht es so unter die Haut das es den Leser voll und ganz berührt auf unterschiedliche Weise. 
Die Erzählweisen wechseln zwischen den Schwestern, wobei Rebecca aus der Gegenwart erzählt (bzw. Danach) und Hepzie aus der Vergangenheit (bzw. Davor). Zeitlich geht es also um vor und nach einem schlimmen Ereignis, bzw. seit einer der Schwester nicht mehr da ist. 
Die Autorin konnte mich mit ihrem Scheribstil total für sich gewinnen und ich freue mich jetzt schon auf nächste Bücher von ihr.
Gestaltung
Das Cover ist unglaublich schön und strahlt eine ganz besondere Atmosphäre aus, die auch im Buch gut rüberkommt. Die Farben sind sehr toll gewählt und mich spricht sowas sofort an. 
Innere Gestaltung gibt es nicht wirklich, allerdings wurden tolle Schriftarten gewählt, die bei den Erzählungen der Schwestern wechseln. 

Bewertung
Geschichte: 5/5
Protagonisten: 5/5
Schreibstil: 5/5
Gestaltung: 5/5

Fazit
"In deinem Licht und Schatten" bekommt voll Punktzahl. Für eine beklemmende und berührende Geschichte. Für Charaktere die man liebt und verachtet. Für einen Schreibstil, der einen total mitzieht und die verschiedensten Gefühle ausdrückt. Und für die tolle Gestaltung.
Bitte, lest dieses Buch!

Kommentare:

  1. Wow, das Buch hört sich wirklich gut an, übrigens gefällt mir das Cover auch total gut. Allerdings komme ich mit solchen Geschichten nicht so sonderlich gut zurecht...
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
  2. danke für die tolle Rezi, das Buch wandert nun auf meine Wunschliste

    AntwortenLöschen