Samstag, 4. Oktober 2014

[Rezension] Die Lügen jener Nacht

Titel: Die Lügen jener Nacht
Autor: Judith Merchant
Verlag: Knaur
Preis: 14,99€ (Broschiert), 12,99€ (Ebook)
Seiten: 448
Erscheinungsdatum: 21. August '14
Sonstiges: Roman
Bewertung: 4 Sterne
Inhalt
Als sie zur Hochzeit ihrer Studienfreundin geladen wird, ist Mimi zunächst skeptisch – hat sie doch den Kontakt lange sträflich vernachlässigt. Doch unerwartet herzlich wird sie im alten Bonner Freundinnenkreis aufgenommen, und spätestens nach der Junggesellinnenparty im nächtlichen Römerbad ist es, als sei sie nie fortgewesen. Am Hochzeitsmorgen aber bringt ein entsetzlicher Todesfall alles ins Wanken. Misstrauen kriecht in die eingeschworene Gruppe, und langsam beschleicht Mimi ein furchtbarer Verdacht: Hat man sie nur zur Hochzeit eingeladen, um ihr einen Mord in die Schuhe zu schieben?
Lesegrund:
Das Cover sowie der Klappentext hat meine Aufmerksam auf sich gezogen. Ich bedanke mich nochmal herzlich beim Knaur-Verlag für das Rezensionsexemplar.


Meine Meinung
Geschichte
Das Buch wird selbst als psychologischer Spannungsroman betitelt und das finde ich sehr passend. Der Einstieg fiel mir sehr leicht, ich war schnell in der Geschichte drin und wollte wissen was alles mit dem Mord auf sich hat. Trotz der Langatmigkeit konnte mich die Geschichte überzeugen und in den Bann ziehen. Im Allgemeinen geht es um echte und falsche Freundschaften, um Liebe, Intrigen und Mord. Das ganze Geschehen spielt in Bonn, was auch durch viele lokale Kulissen unterstützt wurde. Viele Wendungen und neue Handlungsstränge halten das Buch auf Trab und die Spannung oben. 
Protagonisten
Mimi ist leidenschaftliche Gärtnerin, Einzelgängerin, grade von ihrem Freund verlassen worden und auch sonst eher sehr stumm und zurückgezogen. Sie verdrängt einige Sachen aus ihrer Vergangenheit und kann sich an vieles nicht erinnern. 
Sympatisch war mir die Protagonistin nicht gerade, was an ihren Eigenschaften lag. Aber sie passt gut in die Geschichte.
Die ganzen alten Freundinnen aus Studienzeiten konnte ich nur durch ihre verschiedenen Männergeschichten auseinander halten. Mir war es ein bisschen zu viel.
Schreibstil
Ich mochte den Stil der Autorin und die sprachlichen Mittel die sie benutzt. Auch wenn es zeitweise sehr langatmig war, konnte sie die Spannung mit neuen Handlungssträngen aufrecht erhalten. 
Die Geschichte wird aus der Ich-Perspektive aus Mimis Sicht erzählt. 
Mich konnte die Autorin überzeugen und ich will demnächst mehr von ihr lesen.
Gestaltung
Das Cover ist mir durch die Farbgebung aufgefallen. Es ist nichts besonderes, aber es passt zur Geschichte und zum Genre. Auch der Titel ist toll gewählt und Schiftgröße und -art angenehm zu lesen. 

Bewertung
Geschichte: 4/5
Protagonisten: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gestaltung: 4/5

Fazit
Ein toller psychologischer Spannungsroman, der trotz Langatmigkeit überzeugen konnte. Viele Wendungen halten die Spannung oben. Die sprachlichen Mittel sind toll und auch die Protagonistin einzigartig.

Kommentare:

  1. Hey, habe deinen Buch beim Stöbern entdeckt. Er gefällt mir total gut :) komme jetzt öfter bei dir vorbei !!! Das Buch hört sich total Spannend an, kommt sofort auf meine Wunschliste. LG Lena
    http://fraeulein-eule.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. ups meinte natürlich: ich habe deinen BLOG beim Stöbern entdeckt !! :))

    AntwortenLöschen