Samstag, 23. August 2014

[Rezension] Einfach unvergesslich

Titel: Einfach unvergesslich
Autor: Rowan Coleman
Verlag: Piper
Preis: 14,99€ (Broschiert), 11,99€ (Ebook)
Seiten: 416
Erscheinungsdatum: 11. August '14
Sonstiges: Roman
Bewertung: 4 Sterne
Inhalt
Neuerdings weiß Claire nicht mehr, welcher Schuh zu welchem Fuß gehört. Oder wie das orangefarbene Gemüse heißt, das auf dem Herd köchelt. Und manchmal geht sie im Pyjama spazieren. Sie weiß, dass das nicht normal ist. Doch das Leben ist zu kurz, um Trübsal zu blasen. Und so schreibt sie, noch bevor die letzte Erinnerung verblasst, all die großen und kleinen Momente der vergangenen Jahre nieder. Wohl wissend, dass diese Gedankenschnipsel schon bald das Einzige sein werden, was ihrer Familie von ihr bleibt. Dabei gibt es noch so viel zu erledigen: Sie muss sich mit ihrer Tochter versöhnen und ihrem Mann zeigen, wie sie die Lieblingslasagne ihrer Kinder zubereitet. Sie muss ein letztes Mal leben, frei sein, sich vielleicht auch neu verlieben. Denn das Leben ist eine Wundertüte. Und wenn die Zeit davonrennt, ist jede Minute kostbar.
Lesegrund:
Der Klappentext, der sehr viel Gefühl verspricht konnte mich mit dem Thema der Geschichte überzeugen. Da ich noch kein Buch über das Thema Alsheimer / Demenz gelesen habe, war ich natürlich neugierig. 
Ich bedanke mich recht herzlich bei dem Verlag für das Rezensionsexemplar.
Meine Meinung
Geschichte
Der Einstieg des Buches fiel mir ein bisschen schwerer als gedacht. Mit dem doch ersteren Thema war es gar nicht so leicht einen Bezug zur Geschichte und den Protagonisten aufzunehmen. 
Es geht um die sogenannte Krankheit Demenz, die auch schon bei jüngeren Menschen auftreten kann. In diesem Fall wurde Claire zum Opfer. Sie hat die Krankheit von ihrem Vater geerbt. Im Buch kommt wirklich gut rüber was diese Krankheit im Alltag für Schwierigkeiten mit sich bringt oder auch in der Familienzusammengehörigkeit. Mich konnte die Umsetzung daher sehr begeistern. Auch die Idee mit dem sogenannten Erinnerungsbuch (im englischen heißt das Buch übrigens "The Memory Book"), in welches jedes Familienmitglied Erinnerungen reinschreiben kann hat das Buch "Einfach unvergesslich" gemacht. 
Es geht aber nicht nur im allgemeinen um die Krankheit und den Alltag. Auch Dinge aus der Vergangenheit werden aufgedeckt und geregelt. 
Protagonisten
Am Anfang hatte ich ein paar Probleme mich mit den Protagonisten anzufreunden. Ich denke allerdings das es an dem Thema lag und das sich alle Charaktere so unglaublich nah standen und keiner wirklich von außen Bezug hatte. 
Claire hat Alsheimer, 2 Töchter, einen tollen Mann und jetzt auch wieder ihre Mutter am Hals, die sich um sie kümmern muss. Ihren Beruf als Lehrerin musste sie leider aufgeben. Ihr Traum war es eigentlich schon immer ein Buch zu schreiben. 
Caitlin (20) ist eher unscheinbar. Sie hat dunkle Haare, Augen und Kleidung. Durch die Krankheit ihrer Mutter stellt sie den Mutterersatz für ihre kleine 3-jährige Schwester Esther da. 
Greg ist der Mann an Claires Seite und der Vater von Esther. Für ihn ist es sehr schwer, weil er das erste ist was Claire nach und nach vergisst. Er versucht mit allen Mitteln die Liebe aufrecht zu erhalten. 
Die Charaktere, bzw. diese Familie ist einfach toll. So voller Liebe und Einfühlungsvermögen. 
Schreibstil
Die Geschichte wird immer mal aus verschiedenen Sichten erzählt, was ich sehr interessant finde. Meist erzählt Claire oder Caitlin. Ganz besonders gelungen sind die Abschnitte aus dem Erinnerungsbuch, die das Buch insgesamt noch mal was zu etwas besonderem machen. 
Der Verlauf der Geschichte ist eher langsam und still. Aber es passt. 
Gestaltung
Das Cover ist gleichzeitig dezent und durch die knallorangenen Punkte wieder auffällig. Eine tolle Mischung die auf sich aufmerksam macht und irgendwie auch den Inhalt damit gut repräsentiert. Innen begleiten den Leser kleine Marienkäfer, was ich sehr gelungen finde. Auch der Titel und der Klappentext ist gut gewählt. 

Bewertung
Geschichte: 4/5
Protagonisten: 4/5
Schreibstil: 4/5
Gestaltung: 4/5

Fazit
Eine tolle Familiengeschichte mit Gefühl! Über Dinge aus der Vergangenheit, über Zusammenhalt in jeder erdenklichen Situation und über das Vergessen. 

Kommentare:

  1. Ich bin schon sehr gespannt, das Buch habe ich auch schon auf meiner Wunschliste. Ich bin gespannt, wie dieses Thema, mit dem ich mich auf diese Weise literarisch noch nicht auseinandergesetzt habe, umgesetzt wird. Der Klappentext scheint ja doch schon mit einer Tendenz hin zu einer eher traurigen Handlung hinzuweisen.

    AntwortenLöschen
  2. Hallöchen mein Süße!
    Das Buch werde ich auch definitiv noch lesen :D Danke für deine tolle Rezension! :*
    Du hast es mir jetzt noch schmackhafter gemacht ;)

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen