Montag, 26. Mai 2014

[Rezension] Mind Ripper

Titel: Mind Ripper
Autor: Nadine Erdmann
Verlag: Selfpublishing
Preis: 2,99€ (Ebook)
Seiten: 308
Erscheinungsdatum: 07. April '14
Sonstiges: 1. Teil einer Reihe, Cybergame-Thriller ab 14
Bewertung: 4 Sterne 
Inhalt
Er will nur deine Seele… 
London 2038: Das Cybernetz ist der größte Freizeitspaß, besonders unter Jugendlichen. Egal, ob man als Avatar in sozialen Netzwerken neue Leute treffen oder in interaktiven Rollenspielen virtuelle Abenteuer erleben möchte, die schöne neue Technikwelt bietet Unterhaltung für jeden Geschmack. Auch Jemma, Jamie und Zack verbringen dort jede Menge Zeit mit ihren Freunden. 
Doch plötzlich fallen drei Jungen während ihres Aufenthalts in der virtuellen Welt ins Koma. Ihre Körper sind unversehrt, doch ihr Bewusstsein ist in der CyberWorld verschwunden. Wer oder was steckt dahinter? 
Jemma, Jamie und Zack suchen nach Antworten – und kommen dabei dem Mind Ripper gefährlich nahe… 
Lesegrund:
Die Autorin hat mich angeschrieben und gefragt ob ich Interesse an ihrem Buch habe und es gerne lesen und rezensieren möchte. Auch wenn das Cover mich nicht angesprochen hat, war ich neugierig wegen dem Klappentext. An dieser Stelle noch mal danke an Nadine Erdmann für das Ebook.


Meine Meinung
Geschichte
Eigentlich spricht mich das Thema "Cybergames" nicht wirklich an. Aber schon damals als ich "Erebos" von Ursula Poznanski gelesen habe, habe ich gemerkt das es ein interessantes Thema ist. Aus diesem Grund habe ich mich auch auf den "Mind Ripper" eingelassen. An dieser Stelle kann ich also auch gleich eine Empfehlung aussprechen. Liebhaber von Erebos, werden hier auch sehr auf ihre Kosten kommen.
Die Geschichte beginnt mit einem actionreichen Einstieg. Die Protagonisten sind gerade mit einem Cybergame verknüpft. Ihre echten Körper sind bewegungslos und ihre Seelen befinden sich in den Avataren die sie sich selbst erstellt haben. Wer weiß ob es das nicht irgendwann wirklich gibt?
Mir gefiel die Idee der Geschichte sehr gut. An der Umsetzung habe ich ein bisschen was auszusetzen. Ich hatte leider gleich am Anfang schon eine Vermutung wer hinter dem Mind Ripper steckt. Diese wurde auch bestätigt. Das warum und weshalb hat mich allerdings sehr überrascht und unerwartet getroffen. Auch die Aufenhalte in den Cybergames waren mir ein bisschen zu lang gezogen. Das "Leben in der echten Welt" fand ich interessanter.
Protagonisten
Die Protagonisten haben es echt geschafft, dass ich sie ins Herz schließe. Nicht nur die Einzigartigkeit, auch die Personen an sich fand ich sehr gelungen dargestellt. Jemma und Jamie sind Zwillinge. Ich muss zugeben das gibt es nicht oft, schon gar nicht so, dass sich diese so gut verstehen und sich sogar ein Hobby teilen. Große Pluspunkte gibt es auch für das sehr sympatische schwule Pärchen. Sowas sollte es öfter geben.
Schicksalhafte Ereignisse, wie den Tod der Mütter, Krebs, oder ein Leben im Rollstuhl spielen hier eine große Rolle und bringen dem Leser die Charaktere näher und dem Buch den gewissen Charakter, den ich sehr geliebt habe.
Schreibstil
Der Schreibstil ist an dieser Stelle sehr leicht. Ich hätte mir manchmal schon ein wenig mehr Tiefgang gewünscht. Ich habe mal ein tolles Zitat rausgesucht, von denen ich sehr gerne mehr gelesen hätte:
"Feuerrote Blätter, brennend vor Wut, dass der schicksalshafte Lauf der Zeit ihnen das Leben nahm. Leere Zweige, die zurückblieben. Manche tot, weil ihre Zeit vorüber war. Manche einsam, weil sie etwas unendlich Wertvolles verloren hatten. Andere hatten aufgegeben, waren am Schicksal verzweifelt, hatten resigniert. Die meisten jedoch ruhten nur und sammelten Kraft und Mut, um sich dem Leben ein weiteres Mal zu stellen. " - S. 272
Ansonsten passt der Stil einfach sehr zu den Charakteren und zur Thematik. Der jugendliche Humor wurde gut getroffen und auch die Bilder die im Kopf entstehen, wenn man in die Cyberwelt abtauscht sind gelungen. Durch das absehbare, hat mir ein bisschen die Spannung gefehlt, aber ich hatte trotzdem Spaß am lesen.
Gestaltung
Leider muss ich zugeben das das Cover mich überhaupt nicht anspricht. Und hätte ich es irgendwo mal gesehen, hätte ich es wohl eher übersehen. Allerdings bin ich froh das ich mich davon nicht habe abschrecken lassen. Der Klappentext hat dafür sehr überzeugt.

Bewertung
Geschichte: 4/5
Protagonisten: 5/5
Schreibstil: 4/5
Gestaltung: 2/5

Fazit

Mich konnte die Autorin mit ihrem Debüt total überzeugen. Einzigartige Protagonisten, mit denen man sich sofort anfreundet. Man taucht in eine Cyberwelt ab und unterliegt einem tollen Lesegenuss.
Auch wenn es ein bisschen zu vorhersehbar ist, kann es definitiv mit anderen Sachen punkten!

Kommentare:

  1. Hallöchen Liebes!
    Ich freue mich, dass dir das Buch auch so gut gefallen hat :D
    Ich fand es auch wirklich toll.
    Ich bin eigentlich schon ziemlich gespannt auf den zweiten Teil, auch wenn ich anfangs nicht so begeistert davon war, dass es eine Reihe ist.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen