Montag, 19. August 2013

[Rezension] Amy on the summer road

Titel: Amy on the summer road
Autor: Morgan Matson
Verlag: cbj
Preis: 8,99€ (Taschenbuch) 7,99€ (Ebook)
Seiten: 480
Sonstiges: Jugendbuch
Bewertung: 4,5 Sterne


Worum geht's?
Seit dem Tod ihres Vaters hat sich Amy völlig zurückgezogen. Als ob nicht alles schlimm genug wäre, beschließt ihre Mutter von Kalifornien an die Ostküste zu ziehen, und Amy soll nachkommen … im Auto mit einem wildfremden Jungen! Amy ist verzweifelt. Doch dann steht Roger vor ihr – total süß und irgendwie sympathisch. Die beiden verstehen sich auf Anhieb und sind sich einig: Amys Mom hat sich für den Trip die langweiligste aller Strecken ausgesucht! Und so begeben sie sich kurzerhand auf eine eigene, wilde Reise kreuz und quer durch die Staaten. Und während Amy noch mit ihrer Vergangenheit kämpft, merkt sie, wie sehr sie diesen Jungen mag ...


Meine Meinung
Geschichte:
Das Buch stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste und ich habe mir vorgenommen es diesen Sommer zu kaufen und zu lesen.
Auf der Fahrt, die Amy und Roger machen, erleben sie sehr viel und lernen tolle Menschen kennen. Mir wurde nie langweilig, obwohl die beiden viel Zeit im Auto verbracht haben. Das ernste Thema (der Tod von Amy's Vater), hat mich sehr berührt und überzeugt. Ich war gleich in der Geschichte drin und habe mitgefühlt. 
Leider fand ich den Verlauf der Geschichte ein wenig absehbar. Und auch das Ende hat mir nicht besonders gut gefallen, weil mir irgendwas gefehlt hat und mir sehr abgehackt vorkam.
Protagonisten:
Amy tat mir natürlich Leid, in der Situation in der sie steckte hatte sie es nicht leicht und machte sich dazu auch noch Vorwürfe und gab sich die Schuld am Tod ihres Vaters. Ansonsten mochte ich ihre Art aber sehr gerne und auch ihr denken konnte ich gut nachvollziehen. Sie merkte selber wie extrem sie sich nach dem Schicksalsschlag verändert hatte und die Reise und Roger haben ihr sehr gut getan.
Roger habe ich mir immer sehr attraktiv vorgestellt. Er war ein toller Charakter, auch wenn er anfangs sehr genervt hat mit seiner komischen Ex-Freundin.
Die Charaktere im Buch haben Widererkennungswert.
Schreibstil:
Das Buch ist leicht zu lesen, mit dem jugendlichen Schreibstil. Ich habe das Buch im Auto, auf den Weg in den Urlaub gelesen und besser hätte ich es gar nicht machen können. Es war so atmosphärisch, dass ich dachte ich sitze mit Amy und Rogar im Auto.
Gestaltung:
Das Cover ist super schön und passt perfekt zum Inhalt. Aber das ist nicht der einzige Hingucker. Auch im Buch sind viele Bilder, die Amy bei ihrem Trip fotografiert hat. Auch die Playlisten, die die beiden während der Fahrt gehört haben, sind abgedrückt und toll gemacht. Mir gefällts total.


Bewertung
Geschichte: 3,5/5
Protagonisten: 4,5/5
Schreibstil: 4,5/5
Gestaltung: 5/5



Fazit:
4,5 Hello Kitty's für "Amy on the summer road". Ein tolles Buch mit viel Gefühl und einen Trip durch Amerika. Mir hat es sehr gut gefallen und ich kann nur empfehlen, es im Auto auf einer langen Fahrt zu genießen. 

Kommentare:

  1. schöne Rezension, macht Lust auf das Buch!

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,
    bin gerade über deinen Blog gestolpert. Richtig schön hast du es hier, da bin ich doch gleich mal Leserin geworden.
    Tolle Rezi, das Buch liegt auch schon auf meinem Sub, da freue ich mich ja schon es endlich mal zu lesen.
    Kannst ja mal bei mir vorbei schauen. http://bienesbuecher.blogspot.com/
    Liebe Grüße
    Sabrina

    AntwortenLöschen