Montag, 23. Februar 2015

[Rezension] Eleanor & Park

Titel: Eleanor & Park
Autor: Rainbow Rowell
Verlag: hanser
Preis: 16,90€ (HC), 12,99€ (Ebook)
Seiten: 368
Erscheinungsdatum: 2. Februar '15
Sonstiges: -
Bewertung: 3,5 Sterne
Inhalt
Sie sind beide Außenseiter, aber grundverschieden: Die pummelige Eleanor und der gut aussehende, aber zurückhaltende Park. Als er ihr im Schulbus den Platz neben sich frei macht, halten sie wenig voneinander. Park liest demonstrativ und Eleanor ist froh, ignoriert zu werden. In der Schule ist sie das Opfer übler Mobbing-Attacken und zu Hause hat sie mit vier Geschwistern und einem tyrannischen Stiefvater nur Ärger. Doch als sie beginnt, Parks Comics mitzulesen, entwickelt sich ein Dialog zwischen den beiden. Zögerlich tauschen sie Kassetten, Meinungen und Vorlieben aus. Dass sie sich ineinander verlieben, scheint unmöglich. Doch ihre Annäherung gehört zum Intensivsten, was man über die erste Liebe lesen kann.
Lesegrund:
Ich hatte das Glück und habe bei der lieben Lotta von www.lottasbuecher.de ein Exemplar für ihre Leserunde gewonnen.
Meine Meinung
Geschichte
Schon auf Anhieb hat mir die Idee total gefallen. 2 Außenseiter die sich ganz langsam annähern und sich in einander verlieben. Süß oder? In dieser Hinsicht der Geschichte war es auf jeden Fall süß, romantisch und herzergreifend. Aber das Buch beinhaltet noch viel mehr Themen. Es geht um die erste große Liebe, um Mobbing, um Gewalt und arge Familienprobleme. 
Mit Spannung konnte das Buch mich nicht überzeugen. Das Ewige hin und her der beiden Protagonisten hat mich oftmals genervt. Und komplett enttäuschend fand ich das Ende. Unpassend und so gar nicht mehr süß. 
Protagonisten
Park mochte ich von Anfang an. Er ist gar nicht so der Außenseiter wie am Anfang beschrieben. Er kommt mit allen gut klar, hat wenige Freunde und ist deshalb nur ein Einzelgänger. Er fällt wegen seiner Herkunft auf, die man ihm sofort ansieht. Er ist halber Koreaner und sehr klein. Er liebt Musik, Comics und schwarze Klamotten. 
Eleanor hat rote unbändige Haare, Sommersprossen und ist übergewichtig. Für sie habe ich die meiste Zeit nur Mitleid empfunden, weil sie es wirklich nicht einfach hatte. Sie wurde ein ganzes Jahr an die Nachbarn abgeschoben, bis ihre Mutter sie dort wieder rausgeholt hat. Seitdem teilt sie sich mit 4 Geschwistern ein Zimmer und wohnt bei ihrem gewalttätigen Stiefvater. Manchmal hat Eleanor mich echt wahnsinnig gemacht, weil sie sich das Leben selber noch schwerer gemacht hat. Anstatt mit Park einfach mal glücklich zu sein, fängt sie oft unnötigen Streit an. 
Schreibstil
Der Schreibstil war angenehm. Die Geschichte wird aus zwei Sichten erzählt. Immer abwechselnd erzählen Eleanor oder Park in kurzen Abschnitten, die das Lesen sehr leicht und flüssig machen. 
Verschiedene Stimmungen werden beim lesen empfunden. Liebe, Hass, Scham usw.
Gestaltung
Ich finde es immer wieder toll, wenn die Bücher mit Cover und Titel aus dem englischen übernommen werden. Auch hier finde ich beides gelungen. Schlichtes süßes Cover was die Geschichte mit einem Bild beschreibt. 

Bewertung
Geschichte: 3/5
Protagonisten: 3/5
Schreibstil: 3/5
Gestaltung: 4/5


Fazit
"Eleanor & Park" hat bei mir viele verschiedene Gefühle beschert. Im Nachhinein lässt mich das Buch zwiegespalten zurück. Ich hätte mir ein anderes Ende gewünscht und mehr Antworten. 

Kommentare:

  1. Hey, schade dass es dich nicht komplett überzeugen konnte :/ Bei mir liegt es auch noch auf dem SuB und ich finde immer neue Ausreden, es nicht zu lesen, irgendwie stehe ich eigentlich nicht auf so was :D
    Liebst, Lara.

    AntwortenLöschen
  2. Schade, dass dir das Buch nicht gefallen hat, ich perönlich liebe es! Aber ich denke, es ist einfach nicht jedermanns Sache :)
    Liebst, Emme ♥

    AntwortenLöschen
  3. Hallöchen Cherie,
    ja mir ging es eigentlich genauso wie dir. Mich hat aber, wie bestimmt schon bekannt ist, vor allem das Ende genervt. Es war einfach nur grauenhaft. Wie kann man sowas machen.. also ehrlich. Am liebsten hätte ich das Buch an die Wand geworfen. Für mich gab es außerdem ein paar Längen, die ich aber nicht so schlimm fand. Für eine drei war das Buch einfach zu gut, weil es so viele wunderbare Gefühl enthielt und mich doch auf seine Art verzaubern konnnte, aber von einer eins ist es definitiv meilen entfernt.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen