Freitag, 3. Mai 2013

[Rezension] Schattengesicht

.
Titel: Schattengesicht
Autor: Antje Wagner
Verlag: bloomsbury
Preis: 7,95€
Seiten: 206
Sonstiges: -
Bewertung: 4 Sterne









Worum geht's?
So harmlos sie auch wirken – irgendetwas stimmt mit Milana und Polly nicht. Etwas Ungreifbares, Rätselhaftes umgibt sie. Warum schrecken die Menschen vor Pollys Stimme zurück? Weshalb ist der Tod ihr ständiger Begleiter? Sicher ist nur, die beiden fliehen vor einem unaussprechlichen, einem tödlichen Geheimnis. Doch niemand kann auf ewig entkommen!
Meine Meinung
Ich war einer der glücklichen Gewinner von einem Leseexemplar von "Schattengesicht" auf Lovelybooks und habe damit an der Leserunde teilgenommen.
Im Vorraus kann ich sagen, dass es mir sehr schwer fällt diese Rezension zu schreiben, und wenn es keine Leserunde gewesen wäre, hätte ich es wahrscheinlich gelassen. Trotzdem versuche ich jetzt so gut wie möglich meine Meinung zu dem Buch zu schreiben.
Geschichte:
Mila's und Polly's Geschichte wird rückwärts erzählt. Immer weiter springt man in die Vergangenheit und kommt den Geheimnissen auf die Spur. - oder auch nicht. Diese Idee und die Umsetzung waren klasse. Mir hat es sehr gefallen das Buch auf diese Art zu lesen. Mit viel Spannung bin ich in die Zeit zurück gereist und habe versucht das Rätsel zu lösen. Leider habe ich es nicht geschafft. In der Leserunde wurde ich dann aufgeklärt; von der Autorin selbst. Ich fand es schade, dass das nötig war, aber anders hätte mich das Buch wohl sehr unbefriedigend zurück gelassen. Hierzu will ich aber noch sagen, dass sehr viele aus der Leserunde das Ende verstanden haben. Also lag es wohl eher an mir als Leserin.
Ich bin drauf und dran, dass Buch nochmal zu lesen, denn ich denke das ich einige Hinweise einfach nicht genau bemerkt habe.
Die Geschichte an sich und die Entwicklung die Mila macht hat mich echt ein wenig aufgewühlt und regt zum nachdenken an...
Auch wenn ich am Ende ein wenig enttäuscht war, zum größten Teil von mir selbst irgendwie, fand ich das Buch dennoch gut!
Protagonisten:
Mila ist eine ganz besondere Frau, die man sehr gut kennenlernt. Ich finde das man hier auf jeden Fall Antje Wagners Stil wiedererkennt. Schon bei "Vakuum" habe ich gemerkt, dass sie sehr großen Wert auf die Charaktere legt, und das finde ich total gut gelungen.
Schreibstil:
Der Schreibstil gefiel mir sehr gut. Ehrlich gesagt habe ich es nicht anders erwartet. Schon "Vakuum" hat mich in diesem Bereich total überzeugt. Ich war von Anfang an in der Geschichte und konnte in diese Welt eintauchen. Antje Wagner schreibt sehr bildlich und atmosphärisch. Sie spielt gekonnt mit dem Wetter und den dazugehörigen Gefühlen, was mich immer wieder fasziniert.
Gestaltung:
Mein erster Eindruck? "Oh man, dass ist ja süß!". Diese Aussage lag wohl eher am Volumen des Buches. Denn das Cover ist alles andere als süß. Genau wie der Schreibstil ist es sehr atmosphärisch und passt zum Inhalt. Auf dem Cover befindet sich noch ein Spruch, den ich übrigens total toll finde!
 
Bewertung
Geschichte: 3,5/5
Protagonisten: 4/5
Schreibstil: 5/5
Gestaltung: 4/5
 
Fazit:
4 Hello Kitty's!
Auch wenn das Ende mich nicht wirklich überzeugen konnte, hat der Schreibstil so einiges wieder gut gemacht. Ich werde definitiv weitere Bücher von Antje Wagner lesen!



Keine Kommentare:

Kommentar posten