Samstag, 3. Oktober 2015

[Rezension] Im Schlaf komm ich zu dir

Titel: Im Schlaf komm ich zu dir
Autor: J. R. Johansson
Verlag: Heyne fliegt
Preis: 14,99€ (Broschiert), 11,99€ (Ebook)
Seiten: 400
Erscheinungsdatum: 24. August '15
Sonstiges: Teil 1 von 3
Bewertung: 3 Sterne
Inhalt
Der siebzehnjährige Parker ist total am Ende: Seit vier Jahren hat er nicht mehr geschlafen. Stattdessen ist er dazu verdammt, Nacht für Nacht die Träume desjenigen mitzuerleben, dem er vor dem Schlafengehen zuletzt in die Augen geschaut hat. Er durchleidet fremde Ängste, erfährt dunkelste Geheimnisse – und darf niemals selbst träumen oder schlafen. Wenn sich nicht schnell etwas ändert, wird er sterben. Da trifft er Mia, und in ihren entspannenden Traumbildern findet er endlich Ruhe. Er beginnt sie zu verfolgen, um sicherzustellen, dass er in ihren nächtlichen Visionen landet. Doch damit erweckt er ihr Misstrauen. Denn sie wird schon längere Zeit von einem gefährlichen Stalker verfolgt. Plötzlich sind sie beide in höchster Gefahr.
Lesegrund: 
Von einer Verlagsmitarbeiterin habe ich eine Email bekommen in der dieses Buch vorgestellt wurde. Mich hat die Thematik und die Idee so neugierig gemacht das ich ja zum Rezensionsexemplar sagte. Danke nochmal an den Verlag dafür.


Meine Meinung
Geschichte
Durch die Idee des Buches war ich sehr gespannt auf die Umsetzung. Leider konnte es mich nicht ganz so überzeugen wie ich gehofft hatte. Die langatmigen Stellen und die typischen Charaktere haben mich manchmal gelangweilt. Trotzdem erzählt die Autorin raffiniert. Sie lässt viele Fragen unbeantwortet und säht Neugier auf die Fortsetzungen. Für einen Thriller hatte ich zu wenig Gänsehautfeeling. Diese Spannung und das Gefühl das Buch nicht mehr aus der Hand legen zu können hat mir hier leider gefehlt. An sich ist die Idee nicht ganz ausgeschöpft worden, aber ich hoffe auf bessere Fortsetzungen. In einigen anderen Rezensionen habe ich gelesen das es auch vorhersehbar war, was ich nicht behaupten will. Mich hat das Ende überrascht.
Protagonisten
Parker ist eigentlich ein ganz normaler Jugendlicher. Er geht zur Schule, spielt Fußball, hat einen besten Freund und ist verliebt. Wenn da nicht seine "Schlafstörungen" oder auch diese besondere "Gabe" wäre, wäre alles in Ordnung. Aber wenn Parker abends ins Bett geht, schläft er nicht. Er erlebt die Träume von demjenigen, dem er als letztes in die Augen geschaut hat.
Seine Mutter ist alleinstehend, da der Vater vor Jahren abgehauen ist. Warum weiß keiner. Sie macht sich unglaubliche Sorgen um ihren Sohn und denkt er nimmt Drogen.
Die Charaktere finde ich gut gelungen, wenn auch ein wenig typisch. Aber das ist in den nächsten Teilen noch ausbaufähig.
Schreibstil
Der Einstieg war mir ein bisschen zu lahm. Und auch sonst gab es einige Schwächen. Es war ein auf und ab der Spannung, was mir nicht so gut gefallen hat. Mal war es zu viel und mal kam man nicht voran.
Die Geschichte wird aus Parkers Sicht erzählt. Ich hätte es gut gefunden wenn die anderen Charaktere auch mal in den Vordergrund getreten wären und wir sie besser verstanden hätten. Das Ende war groß, aber es gab keinen Cliffhanger. Allerdings einige offene Fragen. Bisher weiß ich noch nicht ob ich die Reihe weiter verfolgen werde.
Gestaltung
Das Buch kommt mit einem durchschnittlichen Cover daher in broschierter Ausgabe. Es ist nichts besonderes, aber blau spricht mich persönlich eigentlich immer an. Die Titel und Cover im englischen machen ein bisschen mehr her. Innere Gestaltung sucht man hier vergeblich.

Bewertung
Geschichte: 3/3
Protagonisten: 3/5
Schreibstil: 3/5
Gestaltung: 2/5

Fazit
Ein durchschnittlicher Auftakt einer Trilogie, von dem ich mir ein bisschen mehr erhofft hatte. Die Thriller Elemente waren raffiniert gewählt, aber ausbaufähig, weil bei mir das Gänsehautfeeling nicht ankam. Ich hoffe auf bessere Fortsetzungen. "Im Schlaf komm ich zu dir" bekommt 3 Sterne.

Kommentare:

  1. Schade, dass du nicht ganz so begeistert warst. Mich konnte der Thriller wirklich überzeugen und ich bin gespannt auf Teil 2! :)

    AntwortenLöschen
  2. Die Geschichte klingt eigentlich super, aber deine Rezi lässt mich doch zweifeln ob es mir gefällt

    AntwortenLöschen
  3. Muss mich Leseengel anschließen! Das war nämlich auch mein Eindruck beim Lesen ... Aber vielleicht gibt es ja noch eine Steigerung bei der Fortsetzung? Mir raubt ja derzeit leider nur meine Arbeit über den "Humidity Sensor" den Schlaf *seufz* ...

    Liebe Grüße
    Luna

    AntwortenLöschen